Allgemein

#Writingfriday – #6

Hallo, ihr Lieben!

Es ist Friyay! Ich meine Karfreitag. Habt ihr was Besonderes vor an Ostern?

Einer meiner Pläne für heute ist definitiv Lizzys Writingfriday.
sea-border

Natürlich hätte man längst wissen können, dass Maja nicht die Wahrheit sagte. Dazu musste man nicht einmal wie Ally Gedanken lesen können. Wenn man nur genau hinsah, konnte man sehen wie Majas Augen kurzfristig die Farbe änderten. Von einem sanften Braunton auf ein dunkles Rot, dann Waldgrün und wieder zurück auf Braun. Es war ein unwillkürlicher Reflex, der Majas Gefühle manchmal verriet, aber außer Ally war er wohl keinem aufgefallen.

„Bist du ganz sicher?“, fragte Ally misstrauisch und beugte sich über den Tresen der Poststelle,“Ganz sicher, dass kein Paket für meine Schwester gekommen ist?“
Maja lächelte sie unschuldig an.
„Ganz sicher. Kein Paket für Susan. Tut mir leid, Schätzchen.“
Neben Ally sackten Susans Schultern ab. Mit jedem Tag, an dem kein Paket kam, wuchs ihre Enttäuschung. Auch dazu musste Ally keine Gedanken lesen.

Susan hatte sich furchtbar in den jungen Mann verliebt, der vor wenigen Monaten an einem Austauschprogramm teilgenommen hatte. Alex. Selbst Ally musste zugeben, dass er liebenswert war und mit seinem Talent Erde zu beherrschen sehr gut zu Susans Windmagie passte. Viel mehr freute es sie zusehen zu können, wie ihre Schwester in seiner Gegenwart aufblühte und wie Alex jedes Mal rot anlief, wenn Susan in seiner Nähe war. Er hatte Susan versprochen ihr zu schreiben und ihr ein Paket mit der fertigen Crème zu schicken, für deren Entwicklung er zu ihnen nach Amerika gekommen war. Aber Tage und Wochen waren vergangen und noch immer hatte er nichts von sich hören lassen. Je länger es dauerte, desto mehr schwand Susans Hoffnung und damit ihre Fröhlichkeit und Lebensgeister.

Als ihre Schwester und beste Freundin sah Ally das nicht gern. Schon gar nicht, wenn sie sich fast sicher sein konnte, dass diese Postzicke Maja ihnen etwas vorenthielt.

„GANZ SICHER?!“

Ally starrte Maja an, deren Miene und Augenfarbe in der Zwischenzeit eine Mischung aus Nervosität und Genervtheit zeigte. Hinter Allys Augäpfeln wurde es heiß, ihre Ohren begannen zu rauschen. Wenn Maja es ihnen nicht sagen wollte, dann würde sie es eben auf andere Weise herausfinden.
Das Rauschen in ihren Ohren ebbte ab und stattdessen füllte sich ihr Kopf mit Worten und Gedanken, die nicht ihre eigenen waren.

…einfach kein Glück…er wird nicht mehr schreiben…hätte es wissen müssen…er hat mich vergessen…so dumm…ich bin so DUMM…

Das waren Susans Gedanken. Es war schmerzhaft zuzuhören, wie ihre Schwester unter der ganzen Sache litt. Aber das half jetzt nichts. Ally versuchte Susans Gedankenstimme auszublenden und bald hörte sie Majas Gedanken durch ihren Kopf hallen.

…du brauchst mich gar nicht so anzustarren, Ally Hopkins…ihr bekommt das Paket nicht…dieser süße Junge ist so oder so verschwendet an diese Vogelscheuche…..wenn die wüssten wie viele Briefe ich schon verschwinden lassen habe…irgendwann wird er aufhören an sie zu denken und nur noch mir schreiben…mehr als nur diese höflichen Bitten ihre Briefe schnellstmöglich auf den Weg zu schicken, wenn sie ihm schreibt…

Mit einem Schrei schwang sich Ally über den Tresen. Das war ja wohl die Höhe!

„DU HAST ALLE BRIEFE AN MEINE SCHWESTER ZURÜCKGEHALTEN? JEDES PAKET? JEDE NOTIZ? DU HAST IHN GLAUBEN GEMACHT, DASS SUSAN IHM NICHT SCHREIBT?!“, schrie sie. Hinter ihr zuckte Susan zusammen und vor ihr wich Maja zwei Schritte zurück. Ihre Augen blitzen kurz blau auf. Dann fuhr sie ihre Krallen aus. Buchstäblich. Vermutlich hätte sie Ally das Gesicht zerfleischt, wenn sich Susan hinter ihr nicht aus ihrer Schockstarre gelöst und Maja mit einer Handbewegung und einem Luftschwall zu Boden geschickt hätte. Ally baute sich vor Maja auf und schaute auf sie hinab.

„Wo ist die Post? Die Briefe, die Alex an Susan geschrieben hat?“, forderte Ally und stemmte die Hände in die Hüften. Susan ging hinter ihr um den Tresen herum, die Nase gerümpft und eine Hand vor Magie knisternd.
Für einen Moment sah es so aus, als würde Maja nicht kampflos aufgeben wollen. Ihre Augen loderten in einem hellen Gelb vor Hass, bevor sie sich wohl eines Besseren besann und mit der Faust auf ein Dielenbrett schlug, das sich löste und ein kleines Fach freigab.

Ein kleiner Stapel Briefe, alle geöffnet aber sorgsam mit einem Gummiband zusammen gehalten. Eine exotische Blume, gepresst und in einem kleinen Glaskasten konserviert. Eine kleine Metalldose, beschriftet mit „Britische Erde“. Ein zwinkernder Smiley war daneben gemalt. Und eine kleinere Plastikdose mit einer grünen Paste.
Alles Dinge, die Alex an Susan geschickt hatte und die sie nie erhalten hatte, weil Maja sie aus Eifersucht auf Susans Glück vor ihr versteckt hatte. Ally war sich fast sicher, dass Alex Briefe immer dringlicher, immer besorgter geworden waren. Dass er Zweifel an der Zuneigung ihrer Schwester bekommen hatte. Dass die Briefe, die Susan ihm geschrieben hatte, nie weiter gekommen waren als dieses verdammte Postbüro.

Susan betrachtete Alex Geschenke wie den heiligen Gral und hob sie mit glänzenden Augen aus dem Versteck. Sie ließ die Briefe nicht aus den Augen, als sie sich umwandte, in Majas Richtung schnippte und ihr damit einen kleinen Windstoß ins Gesicht bließ.

„Ich bin mir sicher, du verstehst, dass ich meine Post in Zukunft lieber selbst beim Postboten abhole.“
Dann hakte sie sich bei Ally unter und ließ eine beleidigte Maja auf dem abgewetzten Boden der Postzentrale zurück.

sea-border

Habt ihr auch manchmal Probleme eure Charaktere zurückzulassen, wenn die Geschichte vorbei ist? Ich bin so stolz auf Susan und Ally und hoffe wirklich, dass aus der Sache mit Susan und Alex noch was wird. Und dabei bin ich die Autorin. XD
Eigentlich wollte ich die Geschichte schon letzte Woche veröffentlichen, aber ich bin nicht so ganz fertig geworden.

Frohe Ostern an euch alle, die es feiern! Schönes Wochenende an alle, die nicht Ostern feiern! ❤

 

Werbeanzeigen

8 Kommentare zu „#Writingfriday – #6

  1. Ich hab mich auch an diesen Satz herangewagt und gehe in eine komplett andere Richtung. Die hier gefällt mir aber auch gut 😀
    Und ja… ich lasse auch einiges offen – wie gemein 😛

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo!
      Oh, ich habe das Gefühl, dass die Welt, die ich da erschaffen habe, noch nicht so ganz richtig ausgereift ist, um mehr dazu schreiben zu können. Aber offene Enden haben auch ihren Charme, oder nicht? 😛 Ich schau mir gleich mal deine Version an. 😉
      LG, m

      Gefällt mir

  2. Deine Geschichte gefällt mir richtig gut! So kreativ, was du aus dem einen Satz gemacht hast – da baut sich förmlich eine eigene Welt auf, während man der Geschichte von Ally, Susan, Maja und Alex folgt. Ob es wohl eine Fortsetzung geben wird.. ? 😉
    Liebste Grüße und frohe Ostern!
    Ida

    Gefällt mir

    1. Hallo, Rina!
      Freut mich, dass du dich für Susan freuen kannst. Ja, es hat richtig Spaß gemacht, Maja zu erfinden. In meiner Vorstellung bläst sie Kaugummiblasen, trägt viel zu kurze Röcke und liest dauernd die Postkarten der anderen. 😉
      LG, m

      Gefällt mir

Lust auf ein nettes Gespräch? ( (Mit der Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten finden sich in der Datenschutzerklärung.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s