Allgemein · Rezensionen

Rezension „Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe“

Titel: Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe
Originaltitel: The Hunger Games – Catching Fire
Autor: Suzanne Collins
Reihe: Die Tribute von Panem #2
Verlag: Oetinger
Sprache: Deutsch
Seitenanzahl: 432 Seiten
ISBN: 978-3789132193
Format: Gebunden

Inhalt: Nachdem Katniss und Peeta dem Kapitol die Stirn geboten haben und als tragisches Liebespaar in die Geschichte der Hungerspiele eingegangen sind, werden sie auf ihrer Siegestour durchs ganze Land geschickt. Doch Präsident Snow persönlich macht Katniss klar, dass ihr Plan durchschaut wurde und spricht stumme Drohungen aus. Und dann wird plötzlich das Jubeljubiläum ausgerufen, bei dem die Tribute unter den Siegern ausgesucht werden. Katniss und Peeta müssen wieder zurück in die Arena…

Meinung: Ich habe gerade nachgeschaut. 2012 war das Jahr, in dem ich den ersten Teil der Reihe rund um Katniss und die Hungerspiele gelesen habe. Weiter habe ich die Reihe nicht verfolgt – weder die Bücher noch die Filme – was nicht daran lag, dass mir das erste Buch nicht gefallen hat, sondern einfach daran, dass ich eine kleine Pause brauchte. Eine kleine Pause, die dann tatsächlich fünf ganze Jahre gedauert hat.

Um so aufgeregter war ich dann, als in der Bücherei meine Wahl auf dieses Buch gefallen ist. Ich habe mich gefreut, altbekannte Figuren wieder zu sehen. Nicht nur Katniss und Peeta, sondern auch Haymitch, Effie und Cinna. Sogar über President Snow hab ich mich gefreut. Die Welt von Panem erneut zu entdecken war zwar nicht wie Heimkommen, aber ich wusste, dass mich Suzanne Collins nicht enttäuschen würde. Ein Vertrauen, das sie nicht verletzt hat. Sie hat uns großartige neue Figuren geschenkt – allen voran Johanna und Finnick – und auch die Storyline war grandios ausgeklügelt. Trotz der schrecklichen Begebenheiten, obwohl Figuren, die ich lieb gewonnen hatte, gefoltert und getötet wurden, trotz Hungersnöten, sinnlosem Töten und generellen Grausamkeiten, konnte mich dieses Buch begeistern und fesseln.

„Gefährliche Liebe“ baut auf dem Ausgang des ersten Teils auf und erzählt viel von der Politik des Kapitols und wie die Menschen unter dem totalitären System zu leiden haben. Das Buch wirkt viel perfider als der erste Teil, voller politischer Schachzüge und dem beginnenden Aufständen in den Distrikten. Widerstand und Gewalt und Sinnlosigkeit, die abschrecken sollte, mich aber nur von der Intelligenz des Ganzen überzeugt hat. Das ganze gipfelt sich im Jubeljubiläum. Die Geschehnisse in der Arena sind mir allerdings fast schon viel zu kurz vorgekommen, wobei ich mir bei diesem Gedanken fast schon wie ein Zuschauer aus dem Kapitol vorkomme, der nach immer mehr Gewalt und Blut lechzt.

Ich bereue nicht, dass ich so lange auf diesen zweiten Teil gewartet habe. Immerhin habe ich in all den Jahren viele andere Bücher kennen und lieben gelernt. Ich bin nur froh, dass ich jetzt die Gelegenheit hatte, wieder in diese Welt zurückzufinden und nicht enttäuscht worden bin. Ich weiß zwar nicht, wie viel Zeit jetzt noch vergehen wird, bis ich mir den dritten und letzten Teil zu Gemüte führen werde, aber fünf Jahre lang werde ich sicher nicht warten.

 

 

Advertisements

6 Kommentare zu „Rezension „Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe“

  1. Guten Morgen. 🙂

    Hach – Panem ist schon eine ganz besondere Trilogie und ja, ich fand Band 2 auf seine Art erschreckender… schade, dass der deutsche Untertitel den Fokus (natürlich) mal wieder auf die Liebesgeschichte rückt. 😦 Hast du auch Zeit gehabt, den Film zu gucken? Ich muss ehrlich sagen, dass ich den 2. Teil der Verfilmung sogar besser als das Buch fand – unglaublich emotional – und das behaupte ich selten bei Filmen…

    Alles Liebe,
    Anna

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo, Anna!
      Ich hab das Buch erst gestern beendet, deshalb habe ich noch keine Zeit gehabt den Film anzuschauen. Ich möchte zuerst das Buch lesen, bevor ich den Film sehe, aber das werde ich bald machen. Ich bin schon sehr gespannt wie die das umsetzen.
      Das mit dem Untertitel fand ich in dem Sinn unglücklich gewählt, da es ja auch der Untertitel des ersten Shades of Grey-Buches ist… :/
      LG, m

      Gefällt mir

      1. Hey M,

        Ah ok – dann bist du ja richtig flott mit den Rezensionen… bei mir stapeln die sich immer… 😀 😀 entweder lese ich zu schnell oder mir fehlt die Muße zum Rezensionen schreiben… aber wie gesagt, ich fand den 2. Teil als Film echt gut umgesetzt und auch die Liebesgeschichte blieb da eher im Hintergrund.

        Der Untertitel – man das mit Shades of Grey ist mir gar nicht aufgefallen. O.o wirklich unglücklich, zumal ich die Liebe nicht als „gefährlich“ angesehen habe in Panem.. wie gesagt… dieser dusselige Fokus auf Liebesgeschichten…nervt mich, dass die Verlage denken, dass sie die Leser nur so ködern können. War bei Diabolic auch so und dadurch wurde im Klappentext mies gespoilert… grrr.

        Alles Liebe,
        Anna

        Gefällt 2 Personen

      2. Oh, ich habe noch Rezensionen vom Herbst, die ich schreiben sollte. Aber hierzu ist mir wenigstens was eingefallen. ^^‘
        Wusstest du, dass Suzanne Collins ursprünglich keine Liebesgeschichte in diesen Büchern haben wollte? Anscheinend wurde sie dann vom Verleger dazu überredet. Hm, wie wäre die Reihe wohl, wenn Peeta nicht im ersten Interview seine unsterbliche Liebe gestanden hätte? 🤔
        LG, m

        Gefällt mir

  2. Huhu,

    die Reihe ist so toll, ich freue mich, dass dir der zweite Band so gut gefallen hat wie mir ❤ Ich habe den zweiten und dritten Band letztes Jahr gelesen und auch auf meinem Blog rezensiert. Ich bin schon sehr gespannt, wie dir der dritte Band gefallen wird. Mir hat er ein bisschen weniger gefallen, als der erste und zweite Band, aber toll fand ich ihn trotzdem noch und es ist ein passendes Ende für die Geschichte.

    Liebste Grüße
    Myna

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo, Myna!
      Mir gefällt, dass man in dem Buch so richtig mitbekommt, wie die Aufstände so langsam anfangen, die Revolution. Mir gefällt die ganze Politik, gepaart mit Spannung und Grausamkeit. Ich freu mich schon auf das dritte Buch, aber irgendwie hab ich auch Angst davor. Keine Ahnung wie lange es dieses Mal dauert, bis ich das nächste Buch lese…
      LG, m

      Gefällt mir

Lust auf ein nettes Gespräch?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s