Allgemein

Rezension “anonym”

SONY DSC

Titel: anonym
Autor: Ursula Poznanski, Arno Strobel
Verlag: Wunderlich
Seitenanzahl: 379
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783805250856
Format: Gebunden

Inhalt: 

Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr.
Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums “Morituri”. Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen…

Meinung: 

Ich liebe die Krimis von Ursula Poznanski, deshalb war es sonnenklar, dass ich mir dieses Buch kurz nach dem Erscheinen besorgen musste. Ich war neugierig, ob die Zusammenarbeit mit Arno Strobel etwas an Spannung und Lesefluss verändern würde und gespannt auf den Nervenkitzel, den mir der Klappentext versprach.

Was soll ich sagen? Den Nervenkitzel habe ich auf jeden Fall bekommen. An manchen Stellen war ich so aufgeregt, dass ich Herzklopfen bekommen habe und mein Atem schneller ging. Teilweise wurde es so schrecklich, dass ich am liebsten das Buch zugemacht hätte, aber dann trotzdem nicht wegschauen konnte. Wie bei einem brennenden Haus oder einem Unfall auf der Autobahn.

Die beiden Autoren spielen nicht nur mit den Figuren, sondern auch mit der Psyche ihrer Leser. Vielleicht ist es nicht so schlimm wie bei manchen Psychothrillern, aber “anonym” ist eigentlich schon nahe dran. Es bringt einen zum Überlegen, was alles möglich wäre und das kann einem wirklich einen Schrecken einjagen.

Es gibt Ermittlerduos, die sind einem von Anfang an vertraut. Sie sind sympatisch, harmonieren gut und man begleitet sie gerne bei ihren Ermittungen. Die Sache ist nur die – bei Buchholz und Salomon ging es mir nicht so. Sie scheinen vollkommen falsch füreinander zu sein, die persönlichen Probleme zu groß, die Charaktere so gegensätzlich. Zwar bessert es sich im Laufe des Buches, aber persönlich werde ich nicht ganz warm mit den beiden. Wir werden sehen, wie es wird, wenn die Reihe fortgesetzt wird.

Alles in allem war das Buch sehr gut. Der spannende Plot konnte mich über die beiden Protagonisten hinwegtrösten, die mir nicht so ganz sympatisch gewesen sind. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterhin verfolgen und bin gespannt, wie es mit der Kooperation von Poznanski und Strobel weitergeht.

 

10 thoughts on “Rezension “anonym”

  1. Hallo!

    Ich sehe, wir haben genau die selbe Meinung zu diesem Buch. Spannende Story, aber nicht ganz so sympathische Ermittler. Aber ja, das Buch ist wirklich super und ich würde mich auch über eine Fortsetzung freuen 🙂

    Liebe Grüße
    Charline

    Liked by 1 person

  2. Schau an… Arno macht in Kooperation 🙂
    Ich kenne ihn noch als Admin seines Autorenforums und wir haben uns auch schon persönlich getroffen. Damals hatte er gerade mit seinem ersten Buch angefangen gehabt.

    Liked by 1 person

    1. Da siehst du mal, wie schnell die Zeit vergeht.Und wie klein die Welt ist. Ich sollte vielleicht mal eines der Bücher lesen, die er allein geschrieben hat. Wie gesagt, das hier habe ich eher wegen Ursula Poznanski gelesen. 🙂

      Like

  3. Eine sehr ansprechende Rezension, liebste m. 😉
    Noch habe ich kein Buch der Autorin/des Autors/ein gemeinsames gelesen, aber ein Versuch wäre es bei diesem durchaus wert, schon allein um herauszufinden, wie das Ermittlerduo auf mich wirkt.
    Liebste Grüße, Hibi

    Liked by 1 person

    1. Hallo, Hibi!
      Da ich gar nichts weiß, ob du Krimis liest oder in der Hinsicht noch unerfahren bist, kann ich dir jetzt nicht sagen, ob ich ihn dir empfehlen würde. Es ist ein spannendes Buch, keine Frage. Ich bin hinsichtlich der Charaktere von Ursula Poznanski besseres gewohnt. 🙂
      LG, m

      Like

      1. Ja im Grunde genommen schon, nur habe ich mich bisher nicht hingezogen gefühlt.
        Selbst im Buchladen wurde mir die Tage ein Buch entgegengestreckt und ans Herz gelegt, aber dennoch habe ich mich für ein anderes entschieden. Und dabei bin ich doch gar nicht so voreingenommen.
        Hm, vielleicht stecke ich zwischen meinen Favoriten und gelegentlichen Überraschungen fest.
        Liebst, Hibi

        Liked by 1 person

Let's chat!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.