Allgemein · Die Bücher

Bücherei

Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass eine Frau, die gerne liest, unbedingt einen Büchereiausweis braucht.

Nachdem ich in meine neue Stadt gezogen bin, habe ich überall herumgefragt, allerdings schienen alle der gleichen Meinung  zu sein: „Wir haben hier keine Bücherei.“

Das ist natürlich blöd. Wie kann eine Stadt nur KEINE Bücherei haben? Geht das überhaupt? Ist das gesetzlich erlaubt? Wieso gehen die Leute hier nicht auf die Barrikaden, bis irgendwo ein lauschiges Plätzchen mit Büchern eingerichtet wird?

Es hat sich allerdings herausgestellt, dass meine neue Stadt doch eine Bücherei hat. Und die ist gar nicht mal weit weg von meinem Zuhause. 😐

Also hab ich sie neulich  mal besucht. Es handelt sich um zwei Zimmer mit PVC-Boden, ein paar Bücherregalen und zwei älteren Damen drin. Alles riecht wunderbar nach Papier und Staub und nach besagtem PVC-Boden, so wie man es von Büchereien eben gewohnt ist. Groß ist sie wahrlich nicht. Und die haben hauptsächlich Belletristik im Angebot, alles gebunden, was für mich irgendwie…naja. Die Öffnungszeiten sind auch nicht gerade genial – zweimal die Woche von vier bis sieben. Aber naja. Man will ja nicht pingelig sein. Ich habe mich dort jetzt mal umgeschaut, dem Drang widerstanden falsch eingeordnete Trilogien zu sortieren und mir ein Buch ausgeliehen, das mir sehr ans Herz gelegt wurde: „Dienstags bei Morrie“ von Mitch Albom. Tolles Buch übrigens.

image

Ich werde dort wohl hauptsächlich Bücher ausleihen, wenn ich Schicksalsberichte lesen will oder wenn mir wirklich mal der Sinn nach Belletristik steht. Ich bin zumindest froh, zu wissen, wo ich hin muss. 😏

Advertisements

16 Kommentare zu „Bücherei

  1. Freut mich, dass sich doch noch etwas gefunden hat. 🙂 Ich selber gehe ja nie in die Bücherei, einfach weil ich es nicht mag, die Bücher zurückgeben zu müssen^^. Außerdem hat unsere Bücherei fast nur Bücher, die ich schon gelesen habe oder die mich nicht interessieren…

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo, Isa!
      Die Auswahl in dieser Bücherei hier ist auch nicht besonders groß. Ich werde wahrscheinlich nur hingehen, wenn ich weiß, dass ich das Buch nicht behalten will. Früher bin ich viel öfter in der Bücherei gewesen, weil ich mir die Bücher nicht kaufen konnte. Jetzt kann ich mir eine kleine Privatbibliothek aufbauen. 😉
      LG, m

      Gefällt 1 Person

      1. Genau! Die Frage ist halt, ob wir dann gewillt wären, Bücher für mehrere Wochen zu verleihen. Und man kann nicht mal nachfragen, wann es jetzt wieder zurückgebracht wird und ob derjenige auch ja gut mit dem Buch umgeht. 😀

        Gefällt 1 Person

  2. Klingt doch … charmant 😉
    Erinnert mich irgendwie an die Bücherei meiner Heimatstadt, die ich früher ständig geplündert habe, die war zwar schon größer, hatte also durchaus mehr als 2 Räume, aber irgendwann hatte ich alle Bücher, die mich interessierten, schon mindestens 2 oder 3 x durch, und dann wird´s ja auch öde. Heute dagegen? Ich war schon seit Jahren nicht mehr in einer Bücherei, irgendwie hab ich mittlerweile neue, also ungebrauchte Bücher lieber; ich weiß, das ist eigentlich ziemlich blöd. Aber kann ich nicht abstellen, ich kauf mir lieber ein Buch, als es mir auszuleihen. Trotzdem klingt deine Beschreibung nett und ich freu mich schon auf weitere Schilderungen von Bücher-Eroberungen, die du dort gemacht hast.
    (Wie groß ist dein Wohnort, dass es dort „nur“ eine 2-Raum-Bibliothek gibt?)
    Lieben Gruß!

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo, Caroline!
      Meine neue Heimatstadt hat 13.000 Einwohner. Das ist ein paar tausend weniger als meine alte. Zwar war die Bücherei in meiner alten Stadt auch nicht so groß, aber sie war liebenswerter. Sie war auch nicht immer am gleichen Ort. Ich weiß noch, dass sie ganz am Anfang am Fluss war, hinter einer von zwei schweren Holztüren. Dann im alten, verlassenen Krankenhaus, was immer spannend war, weil nur in der Bücherei das Licht funktionierte und im Gang nicht. Heute ist sie in der neuen Musikschule – da ist viel verglast und sie haben viele Pflanzen, ein breiteres Sortiment und nette Bibliothekarinnen. Hier habe ich nur eine alte Hippiebraut, die meinen Namen falsch schreibt. *seufz* Merkt man, dass ich die alte Bücherei lieber hatte? 😉
      Ich werde aber natürlich trotzdem meine Eroberungen aus der Bücherei präsentieren. Ist doch klar. 🙂
      Schönen Tag wünsche ich dir!
      LG, m

      Gefällt 1 Person

  3. Welch anerkannte Wahrheit, m. 😀
    Da kann ich ja gar nicht anders, als zustimmend zu nicken. Auch in meiner Tasche befindet sich einer. 😉 Ich bin mir ganz sicher, dass es gesetzlich verboten ist, KEINE zu haben. SOLLTE es jedenfalls.
    Nun klingt das ja bei dir…sehr übersichtlich mit gutem Willen dahinter.
    Wie besteht die kleine Bücherei denn ? Ehrenamtlich mit Buchspenden/Spenden ? Oder wird sie irgendwie von der Stadt/Gemeinde gefördert ?
    Liege ich falsch, wenn ich annehme, dass dort eher „ältere“ Bücher zu finden sind ?
    Wie auch immer, du scheinst ein Schätzchen gefunden zu haben und ich hoffe, dass ich in der kommenden Woche diesbezüglich mitreden kann. 😉
    Und was die Ordnung im Regal betrifft – jetzt verrate es bloß niemanden – weiß ich ganz genau, was du meinst. Ich habe mich auch schon dabei ertappt.^^
    Danke, dass du dieses kleine Erlebnis mit uns geteilt hast.
    Liebst,
    Hibi

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo, liebe Hibi!
      Nein, nein, aus sicherer Quelle weiß ich, dass die Bücherei ihr Budget vom Land bekommt. Einmal im Quartal eine bestimmte Summe. Ich habe zeitweise selbst die Lieferscheine dafür geschrieben. Aber die Damen scheinen sehr auf die gebundenen Bücher fixiert zu sein. Sie hat es mir gleich am Anfang gesagt, dass sie halt hauptsächlich Belletristik haben. Tja.
      Mich stören die Öffnungszeiten ein bisschen. Zweimal in der Woche für ein paar Stunden, das ist schon irgendwie traurig. Ich hoffe, deine ist da ein bisschen freundlicher. 🙂
      Viel Freude mit Morrie. Hast du „Wir kaufen einen Zoo“ eigentlich schon fertig? 🙂
      LG, m

      Gefällt mir

      1. Hallo m 😉
        Also sie haben zur Verfügung und setzen es nach ihren „Wünschen“ ein ?
        Beachten sei dabei auch die Wünsche der Bücherei-Nutzer ? Bei den Öffnungszeiten ja schon mal nicht. Daher kam die Frage mit dem „Ehrenamtlich“ auf.
        Meine ist nicht nur ein bisschen freundlich, sonst würde ich mich nicht dafür einsetzen.
        Und nein, den Zoo habe ich noch nicht gelesen, aber gerade komme ich so gar nicht zum Lesen.
        Liebste Grüße und frohe Ostern,
        Hibi

        Gefällt mir

  4. Ich glaube auch, dass es gesetzlich verboten ist, dass eine Stadt keine Bücherei hat… Ich kenne keine Stadt, die nicht zumindest ein kleines lauschiges Plätzchen mit Büchern bietet.
    Gut, dass du deine noch gefunden hast. 😀

    Liebe Grüße
    Miri

    Gefällt 1 Person

Lust auf ein nettes Gespräch?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s