Allgemein

Rezension „Küss mich zum letzten Mal“

FM2
Titel: Küss mich zum letzten Mal
Autor: Charlotte Cole
Reihe: Finley Meadows #2 (Kurzgeschichte)
Seitenanzahl: 57
ASIN: B0124R9B1A
Format: ebook

Inhalt:

Jahrzehnte bevor Reenie sich mit ihren Kindern in Finley Meadows niedergelassen hat, hat auch Adele in Finley Meadows ihre große Liebe gefunden: Rouven. Der sanfte Musiker ist die Liebe ihres Lebens. Sie verbringen den schönsten Sommer allerzeiten zusammen, bis Adele eine unmögliche Entscheidung treffen muss…

Meinung:

Diese Geschichte hat nur ein einziges Problem. Sie ist schlicht und ergreifend zu kurz! Weil ich mich von der Idylle Finley Meadows nicht recht lösen konnte, habe ich relativ schnell zur Kurzgeschichte „Küss mich zum letzten Mal“ gegriffen. Die Aussicht, nun doch die ganze Geschichte hinter den Andeutungen, die Adele in „Küss mich im Sommerregen“ gemacht hat, zu erfahren, war dann doch zu verlockend, um noch länger zu warten. Mal ganz abgesehen von dem netten Angebot von Charlotte, es mir als Rezensionsexemplar zu schicken. Danke dafür. ❤
Während die Idylle von Finley Meadows ungebrochen ist, unterscheidet sich die Kurzgeschichte in einem wesentlichen Punkt von seinem Vorgänger. „Küss mich zum letzten Mal“ wird aus der ich-Perspektive von Adele erzählt, was uns einen viel tieferen Einblick in ihre Gefühlswelt gewährt.
Überhaupt ist auch diese kurze Geschichte so aufgeladen mit den verschiedensten Emotionen, dass es einer Tsunamiwelle gleichkommt. Die Zeit und Geschehnisse verwischen beim Lesen – es fällt leicht sich vorzustellen, wie Adele auf ihrer Wolke 7 diesen Sommer erlebt hat. Die Beweggründe und Handlungen von Adele und den anderen sind so einleuchtend, dass es eigentlich keine Fragen aufwirft. Ich mag es, wenn etwas so logisch ist – auch wenn es weh tut.
Die wenigen Figuren, die wir in diesem Buch kennenlernen, sind sympatisch bis biestig und gut beschrieben. Mit Rouven konnte ich nicht immer was anfangen, aber ich habe Adeles Liebe und Schmerz für ihn gefühlt und das war mir schon genug.

Alles in allem war die Geschichte für ihre Kürze wirklich sehr gut und ein schöner Füller für die Wartezeit auf den nächsten Band, der von mir schon sehnsüchtig erwartet wird. Schweinebacken-Gütesiegel für emotionale Wucht und sprachliche Schönheit. 🙂

Advertisements

9 Kommentare zu „Rezension „Küss mich zum letzten Mal“

      1. das ist irgendwie ganz typisch Bücherwurm: da verbringt man seine Zeit mit dem Schmerz anderer Leute, und das war dann Spaß 😉 … versteh ich nur zu gut, aber ich denke Nicht-Buch-Menschen könnten das ein wenig merkwürdig finden!

        Gefällt 1 Person

Lust auf ein nettes Gespräch?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s