Allgemein

Rezension „Küss mich im Sommerregen“

SONY DSC
Titel: Küss mich im Sommerregen
Autor: Charlotte Cole
Sprache: Deutsch
Reihe: Finley Meadows #1
Seitenanzahl: 310
ISBN: 9781514705179
Format: Taschenbuch

Inhalt: Reenie lebt das Leben, von dem viele Frauen träumen. Verheiratet mit dem Erben einer französischen Diamanten-Dynastie ist sie mitten drin in der Pariser High Society. Bis zu dem Tag, an dem ihr Mann sie mitsamt der Kinder vor die Tür setzt. Erschrocken und verletzt flüchtet Reenie mit Teenager-Tochter Lou und dem fünfjährigen Lenny zu ihrer besten Freundin Jill in das idyllische Städtchen Finley Meadows. Hier bauen die drei sich ein neues Leben auf, bis sich das Blatt auf einmal wieder wendet…

Vorwort: Ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt eine objektive Rezension hinbekomme. Da ich eine häufige Besucherin von Charlotte Coles Blog bin und somit auch Kontakt zur Autorin habe und mehr Hintergrundwissen über Reenie und Jake und den Schreibprozess genießen darf, wird das hier jetzt vielleicht ein bisschen verwässert. Ich empfehle euch übrigens einen Besuch auf Charlottes Blog – schon allein wegen „Reenies“ Rezepten, die man wirklich mal ausprobiert haben sollte. Okay, ich versuche es mal. 🙂

Meinung: Liebesromane gibt es in allen Formen und Größen. Es gibt sie in kreischpink und in schwarz-weiß gestreift. Es gibt sie mit Schuhen oder Tierbabys auf dem Cover. Es gibt sie mit detailierten Sexszenen oder ohne einen einzigen Kuss. Würde ich „Küss mich im Sommerregen“ in so eine Schublade stecken, müsste ich sagen, dass es ein angenehmer Sommerroman mit einem hübschen, dezenten Cover ist. Aber das tue ich nicht. „Küss mich im Sommerregen“ ist nämlich so viel mehr als das.

Charlotte Coles Roman besticht mit einem angenehmen Schreibstil, der gleich die richtige Basis für diese Geschichte schafft. Jeder Buchstabe in diesem Roman sprüht nur so vor Sanftheit und Leichtigkeit, dass es eine wahre Freude ist.

Die Geschichte beginnt im Winter in Paris und führt uns über Tränen und Wutanfälle an einen Ort, an dem man gerne mal einen Sommer verbringen würde – Finley Meadows. Hier hat die Autorin definitiv einen Ort geschaffen, der vor Idylle nur so strotzt. Wichtig dabei ist, dass es eine glaubhafte Idylle ist und nicht zuviel Glitzer und Regenbögen aufweist. Ein Ort, wo man gerne mal die Seele baumeln lässt- nicht zuletzt durch die schönen Beschreibungen der Umgebung. Auch wenn ich ein paar Probleme hatte, mir FM im Winter vorzustellen. Für mich war da einfach irgendwie immer Sommer.

Die Figuren schließt man allesamt sehr schnell in sein Herz. Es sind einfach sympatische Charaktere, wie man sie vielleicht gerne in seinem Freundeskreis hätte. Außerdem haben sie alle so schöne Namen. Adele. Eloise. Léonard. Jill. Sogar Albertine gefällt mir.

Aber nicht nur die gut gewählten Namen sind eine Erwähnung wert, sondern auch das Händchen der Autorin für liebevoll eingestreute Details. Zum Beispiel sind die Beschreibungen von Essen oder vom Kochen wunderbar behaglich und herrlich unaufdringlich, was das Buch auch ausmacht.

Besonders loben möchte ich außerdem den angenehmen Perspektivenwechsel. Ich achte immer besonders auf soetwas und war positiv überrascht, besonders weil das etwas ist, das ich nicht sehr gerne habe und wobei ein Autor bei mir schnell mal Sympatiepunkte verliert. Charlotte Cole hat den Wechsel zwischen den Sichtweisen gut gemeistert, auch wenn mich manche Übergänge zwischen den Geschehnissen und etwaige Zeitsprünge innerhalb von Kapiteln ab und an doch etwas irritiert haben.

Zusammenfassend ist das Buch wohl als Urlaub fürs Gehirn zu beschreiben. Die Behaglichkeit einer amerikanischen Kleinstadt gepaart mit großartigen und sympatischen Figuren und einer romantischen Geschichte, die manchmal die emotionale Gewalt eines Stirb-langsam-Films erreichen kann. Yippie-yah-yay, Schweinebacke!

Advertisements

4 Kommentare zu „Rezension „Küss mich im Sommerregen“

  1. Hach m, da ich weiß, wie kritisch du bei Liebesromanen sein kannst, bin ich jetzt regelrecht perplex.
    Du hast so viele positive Punkte in deiner tollen Rezension eingefangen, dass man ja fast schon gar nicht anders kann, als das Buch lesen zu wollen.
    Vermerkt. Bedankt. Und liebst gegrüßt.
    Hibi

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Abend, liebe Hibi!
      Ja, ich weiß. Ich bin mir nicht sicher, ob ich objektiv war. (Deshalb das Vorwort. 😉 ) Wie erkläre ich das…Ah! Du weißt noch, wie gut man sich bei einem Besuch in Snow Crystal fühlt? Finley Meadows ist genauso behaglich. Nur mit mehr Sommerfeeling. Und viel netteren Charakteren. 😉
      LG, m

      Gefällt mir

Lust auf ein nettes Gespräch?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s