Allgemein

Rezension “Daughter of Smoke and Bone”

SONY DSC
Titel: Daughter of Smoke and Bone – Zwischen den Welten
Originaltitel: Daughter of Smoke and Bone
Autor: Laini Taylor
Verlag: FBJ
Seitenanzahl: 491
ISBN: 978-3-8414-2136-4
Format: Gebunden

Inhalt: Karou ist anders. Zumindest ein bisschen. Ihre Haare wachsen blau, in ihrem Skizzenbuch finden sich Zeichnungen von Monstern und immer wieder verschwindet sie für einige Zeit, um “Aufträge” zu erledigen. Niemand weiß, dass die Figuren aus Karous Skizzenbuch echt und ihre einzige Familie sind. Niemand ahnt, dass Karous “Aufträge” sie um die ganze Welt führen und darin besteht, Zähne zu sammeln. Niemand würde glauben, dass Karou nur eine Perle eintauschen muss, damit sich ein Wunsch erfüllt. Als rund um die Welt schwarze Handabdrücke auf den magischen Türen auftauchen und Karou die Begegnung mit einem Engel fast nicht überlebt, wird ihre Welt gehörig durcheinander gebracht. Und sie ist näher dran, herauszufinden wer sie wirklich ist als je zuvor…

Meinung: Ich habe dieses Buch vor ein paar Jahren einmal in einem Buchladen entdeckt und damals beschlossen, dass das Buch nichts für mich ist. Erst nachdem ich vor kurzem ein paar wirklich positive Rezensionen (allen voran auf Ellis Wortmagieblog ) zu dieser Reihe gelesen habe, habe ich mich entschlossen mich doch in die Welt(en) von Karou entführen zu lassen.
Wir tauchen ein in eine fremde und gleichzeitig auch bekannte Welt, voller Magie und Wünsche, normalem Studentenalltag und verrückten Botengängen rund um die Welt. Wir lernen Charaktere kennen, die man von der ersten Sekunde an ins Herz schließen muss. Wir hören von einem ewig andauernden Krieg und von einer unendlichen Liebe, die über den Tod hinaus geht.
Ich gebe zu, auf den ersten Seiten war ich etwas skeptisch. Mir kamen die Sätze zu kurz oder zu lang vor, die Einführung der Figuren kam mir gestellt und seltsam vor und irgendetwas in mir drin sträubte sich dagegen, dem Buch sofort vom ersten Wort an zu verfallen. Es dauerte ein paar Seiten, bis mein Gehirn das verstand, was mein Herz schon vom ersten Satz an begriffen hatte: Dieses Buch ist großartig.
Von da an habe ich mich unglaublich wohl gefühlt zwischen diesen Seiten. Das Buch verströmt einen Duft von Zuhause, gibt einem das Gefühl unter Freunden zu sein und lässt einem das Herz schneller klopfen bei jedem Twist, bei jedem neuen Handlungsstrang, bei jeder neuen Figur, die wir kennen lernen. Zwischen dem Buch und mir hat es einfach geklickt. Als würden Zahnräder ineinander greifen. Als wären wir dafür bestimmt für immer zusammen zu sein. Mir ist klar, dass das hier immer mehr von einer normalen, subjektiven Rezension zu einer wahren Liebeserklärung an ein Buch mutiert. Aber wenn es Leidenschaft bedarf, um zum Ausdruck zu bringen, wie viel ich von einem literarischen Werk halte und wie sehr ich die Arbeit eines Autors schätze, dann werde ich so viel davon in diese Zeilen stecken, wie ich nur kann.
Karou ist eine unglaubliche Protagonistin, mysteriös und gleichzeitig realistisch, stark und unabhängig und gleichzeitig schwach und schutzbedürftig. Sie ist echt und großartig und so wie man sich als siebzehnjährige wohl zu sein wünschen würde. Auch ihre Familie, die Chimären sind wunderbare Figuren, wobei ein jeder einen ganz eigenen Charakter hat und die man alle sofort lieben muss – besonders Issa und Brimstone natürlich. Was Akiva angeht bin ich mir immer noch nicht so ganz sicher. Zwar ist auch er ein interessanter Charakter und ich verstehe seine Beweggründe und dass er für die Entwicklung der Geschichte essentiell ist. Die Sache ist die, dass ich ihn zwar verstehe und den Zusammenhang und die Gefühle und alles drum und dran klar sind. Trotzdem fühlte sich diese Figur für mich irgendwie falsch an. Als wäre irgendetwas nicht ganz richtig. Als hätte er sich in der Geschichte an einen Platz gedrängt, der ihm zwar gehört, den ich ihm aber nicht zugestanden hätte. Ich habe mich während des Lesens sogar dabei erwischt, dass ich mir dachte, dass es Akiva eigentlich gar nicht gebraucht hätte. Was ja eigentlich ein Blödsinn ist. Ich muss wohl einfach noch richtig warm werden mit dieser Figur.
Alles in allem bin ich wirklich froh, dieses Buch gelesen zu haben. Die Lektüre hat mich froh und glücklich gemacht, hat mir nägelkauend-spannende Momente beschert, bei denen ich fast das Atmen vergessen hätte und Augenblicke voller Empörung und Trauer und Zuneigung. „Daughter of Smoke and Bone“ ist wohl eines dieser seltenen „perfekten“ Bücher, nach denen ein Leser sein ganzes Leben lang sucht. Eines davon hab ich jetzt gefunden. Und ich kann es gar nicht erwarten „Days of Blood and Starlight“ in Händen zu halten und noch ein bisschen Zeit mit Karou und den anderen zu verbringen.

3 thoughts on “Rezension “Daughter of Smoke and Bone”

  1. Ich muss das jetzt sagen, ich musste bei deiner Rezension die ganze Zeit lächeln, weil man einfach merkt, wie sehr du diesem Buch verfallen ist, man spürt deine Leidenschaft dafür, die auch noch ansteckend ist, dank dir liegt ein neues Buch auf meiner Wunschliste! 😀

    Like

Let's chat!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.