Allgemein

Der Minathon – Prolog am Freitag

Igelton

Hallo, ihr da draußen. Für all uns arme Seelen, die nicht zur Frankfurter Buchmesse fahren können – und natürlich auch an alle, die so gerne mitmachen wollen – hat die liebe Mina von Aig an taigh einen Lesemarathon gestartet. Los geht’s am Freitag, also heute, um 12:00 Uhr.

Da ich morgen arbeiten muss, habe ich mir meine Ziele eher klein gesteckt und ich weiß auch nicht, ob ich die überhaupt schaffe. Oder ob mir nach der Hälfte der Bücher einfällt, dass mir die Geschichte überhaupt nicht gefällt. Schließlich soll die Sache ja Spaß machen, oder? Zwar hat uns Mina für diesen Minathon trotz des Themas „Nebelgeschichten“ keine Vorgaben gegeben und deshalb habe ich mich für diese Bücher entschieden:

SONY DSC

Eoin Colfer – WARP Der Klunkerfischer

Seite 206 von 388

Chevie Savano ist ins 21. Jahrhundert zurückgekehrt. Aber durch ihre Reise in die Vergangenheit hat sich der Zeitenlauf verändert. Die halbe Welt befindet sich nun im Krieg und Chevie soll zur Soldatin ausgebildet werden. Doch glücklicherweise gibt es auch in dieser Gegenwart eine WARP-Kapsel, mit der sie ins 19. Jahrhundert zurückkehren kann, um den Zeitstrahl wieder geradezubiegen. Im Jahr 1899 hat sich Riley unterdessen mit dem ehemaligen Gangsterboss und Klunkerfischer Otto Malarkey verbündet. Denn es gibt einen neuen Gegner: FBI Agent Colonel Box, der sich seit dreißig Jahren in den Katakomben von London versteckt, plant einen Aufstand, der den Lauf der Geschichte verändern wird.

SONY DSC

Bernhard Aichner – Totenhaus

Seite 0 von 413

Bei einer Exhumierung auf einem Innsbrucker Friedhof werden in einem Sarg zwei Köpfe und vier Beine gefunden. Schnell wird klar, dass es sich um ein Verbrechen handeln muss, dass hier die Leichenteile eines vor einem Jahr spurlos verschwundenen Schauspielers liegen. Nur eine Person kommt als Täterin in Frage: die Bestatterin, die die Verstorbene damals versorgt und eingebettet hat. Es gibt keinen Zweifel daran, dass Brünhilde Blum den Schauspieler getötet hat. Doch die ist wie vom Erdboden verschluckt …

Da „Der Klunkerfischer“ im London des 19. Jahrhunderts spielt, wo es erwiesenermaßen wirklich nebelig war und „Totenhaus“ mit seiner Atmosphäre perfekt reinpasst, halte ich diese beiden Bücher für perfekt. Also, auf LOS geht’s los!


~16:00 Uhr

Mit welchem Buch habt Ihr denn angefangen und wie kommt Ihr so voran? Was beschäftigt Euch am meisten an der Geschichte, die Ihr gerade lest?

Ich habe mit WARP angefangen und komme auch ganz gut voran. Auch wenn ich ein bisschen abgelenkt bin, weil hier so viel rumsteht und ich mich irgendwie nebenbei dazu angehalten sehe, aufzuräumen.
Ich mag das Buch jetzt schon, bin aber noch nicht weit genug, um sagen zu können, ob es besser ist als sein Vorgänger (Rezension). Es geht in diesem Buch darum, dass Chevie, nach ihrem Ausflug ins 19. Jahrhundert, jetzt in einer alternativen Gegenwart lebt. Ein Großteil des ersten Buches hat in der Vergangenheit gespielt und jetzt sind mir die Namen der Leute der Gegenwart des ersten Teils nicht mehr so geläufig. Jetzt kommen im zweiten Teil wieder Figuren aus der Gegenwart des ersten Teils vor und ich bin mir nicht sicher, ob ich die schon kenne oder ob sie neu sind. Versteht ihr was ich meine?


~21:00 Uhr
Wie kamt Ihr beim Lesen weiter voran? Wo seid Ihr gerade? Was passiert gerade in Eurem Buch?
Ähm…ich gebe zu, weit bin ich nicht gekommen. Ich wurde zum Essen eingeladen und bin gerade erst wieder nachhause gekommen. Aber ein paar Seiten habe ich schon geschafft. Nur nicht viele. Momentan erwacht Chevi aus ihrer Ohnmacht. Sie hat immer noch Visionen, die daher kommen, dass die echte Chevie und die Chevie der neuen Zeitlinie bei ihrer Rückkehr aus der Vergangenheit verschmolzen sind. Mal schauen, wie sie sich aus diesem Schlamassel herausbugsiert.
Und nun Hand aufs Herz: wie groß ist Euer SuB/RuB derzeit? Das ist immer wieder die Frage der Fragen! Ich kann nie verstehen, wenn jemand dann einen Mini-SuB hat. Beneidenswert!
Hm, laut Lovelybooks sind auf meinem SuB 83 Bücher. Allerdings ist die Dunkelziffer sicherlich höher, weil ich, so fürchte ich, nicht ganz ehrlich bin, was das angeht. Manche der Bücher, die hier ungelesen rumstehen, haben eigentlich keine Chance nochmal angefangen zu werden.


Guten Morgen, ihr Lieben! Ich bin schon wieder auf der Arbeit, weshalb ich nicht weiß, ob ich heute viel zum Lesen komme. Aber ich bin zuversichtlich. Zumindest WARP will ich an diesem Wochenende schaffen. Und ein paar Rezensionen schreiben. Und ich muss noch vier Postkarten verschicken – eine davon geht nach Russland! Naja.

~ 10:00 Uhr

Bevor Ihr Euch nun weiter in das Lesen (für Euch hoffentlich erbaulicher) Lektüre stürzen dürft, wollte ich gerne von Euch wissen, welches Buch in Eurem zweiten Regal auf dem fünften Regalboden an neunter Stelle steht? Habt Ihr es schon gelesen?

Ähm, Mina, das tut mir leid, ich kann die Frage nicht beantworten. Zum einen, weil ich nicht zuhause bin und nachschauen kann. Zum anderen, weil mein Regal nicht so aufgebaut ist. Es hat nur vier Böden und die sind jeweils vier mal geteilt. Da ich es allerdings so aufgestellt habe, dass ich es vorne und hinten verwenden kann, könnte man sagen, dass es zwei Regale sind. Vielleicht fällt mir zuhause dann eine Möglichkeit ein, die Frage irgendwie zu beantworten. Aber jetzt noch nicht.
Mini-Update: Ich habe beschlossen jeden Würfel als einzelnes Regalbrett zu nehmen und deshalb ist das neunte Buch am fünften Regalbrett „Die indische Verschwörung“ von Michael Peinkofer. Ich habe das Buch vor vielen, vielen Jahren zum Geburtstag bekommen und es ist das einzige Buch, das auf dem Vorsatzpapier eine kleine Nachricht eines Familienmitglieds für mich hat. Ich habe das Buch natürlich schon gelesen und hab es eigentlich auch ganz gern.


Hallo, Leute! Ich komme gerade von der Arbeit, deshalb schaut mein Lesefortschritt auch noch nicht so berauschend aus. Ich bin irgendwo im ersten Drittel von WARP und fühle mich in diesem Buch recht wohl. Gerade wird viel über diesen unsäglichen Londoner Nebel geflucht, was hervorragend zu unserem Motto passt. 🙂

Habt Ihr Lieblingsverlage, die Ihr besonders schätzt? Ich kenne z.B. einige, die alles kaufen, was ihm Thielemann-Verlag erscheint. Andere schwören auf Reclam oder Carlsen.

So fanatisch bin ich nicht. Es sind die unterschiedlichsten Verlage in meinem Regal vertreten und keiner genießt irgendeinen speziellen Vorzug. Allerdings ist es durchaus so, dass ich den Lyx-Verlag für seine angenehme Schriftart lobe und dass der Loewe-Verlag ein paar meiner Lieblings-Kinderbücher verlegt. Carlsen hat ein Händchen für tolle Cover und Fischer und Dressler werden auch lobend erwähnt. Und Bastei Lübbe. Und Gulliver. Und….ach, sie sind alle toll.


Guten Morgen, liebe Mit-Minathoner!
Ich liege hier noch im Bett, schaue dem Buch neben mir beim Schlafen zu und frage mich, was die Charaktere wohl so machen. Aufgeräumt ist immer noch nicht, draußen hat es gerade aufgehört zu regnen und ich glaube, ich mache mir jetzt Ei auf Toast. Aber zuerst schaue ich mal, was Mina denn so mit uns vorhat.


~17:00Uhr
Okay, ich mache mir keine Illusionen. Mehr als das erste Buch wird das heute nicht mehr und auch hier komme ich nicht weiter. Aber ich habe intensiv über die letzte Frage nachgedacht, die Mina uns stellt.

Welches ist dein Lieblingsgedicht?
Ich mag Gedichte. Zwar bin ich keiner dieser Menschen, die auf Anhieb zehn Gedichte rezitieren können, aber wenn ich ein schönes Gedicht finde, dann schreibe ich es in mein Notizbuch, damit ich es nicht wieder vergesse. Ich mag viele Gedichte von Rainer Maria Rilke und Christian Morgenstern und Erich Kästner. Aber mein Lieblingsdichter ist Joseph Freiherr von Eichendorff. Und obwohl mir hier „Mondnacht“ am meisten gefällt, bin ich mir ziemlich sicher, dass ihr das alle kennt und deshalb will ich euch ein anderes vorstellen: Abendlandschaft

Der Hirt bläst seine Weise,
Von fern ein Schuß noch fällt,
Die Wälder rauschen leise
Und Ströme tief im Feld.

Nur hinter jenem Hügel
Noch spielt der Abendschein –
O hätt’ ich, hätt’ ich Flügel,
Zu fliegen da hinein!

Ich bin eine Romantikerin. Das weiß jeder. Deshalb wundert es mich selbst und euch wahrscheinlich auch nicht, dass mein Lieblingsdichter ein berühmter Dichter ist, der der Romantik zugeordnet ist. Seine Gedichte haben etwas Hoffnungsvolles – vermutlich der Grund, warum sie mir so gefallen.


Da ich gestern schon geschlafen habe, als Mina den letzten Beitrag hochgeladen hat – ich muss schließlich früh aufstehen – verfasse ich mein Fazit eben jetzt.
Viel geschafft habe ich ja nicht. Ich bin jetzt bei WARP „Der Klunkerfischer“ bei 241 Seiten angelangt. Allerdings habe ich mir gestern vorm Einschlafen noch die letzten paar Tracks von „Seven Wonders – Lost in Babylon“ angehört. Damit schläft es sich definitiv besser. Schade, dass es nicht mehr geworden ist, aber ich hatte auf jeden Fall Spaß bei diesem Minathon und freue mich auf den nächsten. Vielleicht seid ihr ja dann dabei?

Advertisements

10 Kommentare zu „Der Minathon – Prolog am Freitag

  1. Ist das Warp-Buch der II Teil? Ich habe, glaube ich, Teil I auf dem Kindle, aber noch nicht gelesen. Hm…
    Ahhhhh tralalüüü…da steht ja im Update von 16.00 Uhr, dass es der zweite Teil ist! Und ich habe gerade die Rezi zu Teil I entdeckt.
    Danke fürs Erinnern!

    Gefällt mir

    1. Hast du Totenfrau denn schon gelesen? Das ist der erste Teil. Bernhard Aichner hat einen sehr eigenen Stil was Dialoge angeht und das ist nicht für jeden was. Allerdings ist es mal was ganz anderes auf der Seite einer Mörderin zu stehen.
      LG, m

      Gefällt 1 Person

      1. Ich habe es noch nicht gelesen und auch noch nichts von Aichner. Aber ich fand es klingt gut und bin daher interessiert. 🙂

        Kennst du die Serie Dexter? Die spielt ja auch aus der Sicht eines Mörders und ist total gut. 😀

        Gefällt mir

      2. Ba-da-da-da-daaa! Jupp, ich kenne Dexter. Nur mit dem Ende….war ich nicht so ganz zufrieden. 😦
        Wenn, dann musst du bei Aichner immer mit dem ersten Band anfangen. In den Folgebänden wird oft auf ein vorangegangenes Ereignis angespielt, allerdings weiß man nie, was eigentlich passiert ist, wenn man das vorige Buch nicht gelesen hat. Eigentlich genial. 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. Ach maaaaan, ich hätte so gerne mitgemacht :/ So viele spannende Fragen… und wenn ich mir das so anschaue warst du doch ziemlich produktiv 😉

    Jap, der Statistik-Franzose bin ich 😀 Ist ein bisschen doof, ich kriege auch immer französische Werbung auf Amazon oder französische Ergebnisse auf Google… Damit kann ich aber leben, denn es bedeutet, dass es immerhin Internet gibt! *lach*

    Oh ja, einen Internetanschluss legen zu lassen ist immer eine langwierige und stressige Angelegenheit. Noch schlimmer sind Schäden an irgendwelchen Leitungen, bevorzugt durch Bauarbeiten in der Straße! Irgendwie bin ich immer die einzige Person, die so etwas trifft. Und mit dem Internet hier hat auch nur unser Haus Probleme – alle anderen in der Straße können fröhlich zu jeder Tages- und Nachtzeit surfen -.-

    Aber du hast deine Zeit ja wirklich gut genutzt. Wahnsinn – 200 DVDs! Und was hat es mit dem gebastelten Einhorn auf sich? 😀

    Liebe Grüße
    Jacy

    Gefällt mir

Lust auf ein nettes Gespräch?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s