Allgemein

Montagsfrage

montagsfrage_banner

Hallo, Leute! Nach einem unglaublichen Wochenende in der Therme, wo ich mich beinahe zu Tode entspannt habe, bin ich jetzt übermüdet aber glücklich wieder zurück. Und wie könnte man die neue Woche besser starten als mit der Montagsfrage auf Svenjas Blog „Buchfresserchen„? Die heutige Frage lautet:

Wie schafft es eine Hauptfigur, sich bei dir unbeliebt zu machen?

Ich weiß nicht, ob meine Antworten hier anders ausfallen werden als bei Svenja, aber ich mach euch mal eine Liste.

  • Ich mag Protagonisten, die intelligent sind und logisch handeln. Ich habe nichts gegen ein bisschen Naivität oder Gutgläubigkeit oder Impulsivität, aber ich kann nichts mit Charakteren anfangen, die so gar nicht nachdenken, bevor sie irgendetwas tun.
  • Weiters habe ich was gegen Protagonisten, die denken, sie können alles. Egal welche Superkräfte sie haben oder wie sehr sie sich auch sonst um ihre Freunde kümmern, ich mag dieses übertriebene Selbstvertrauen nicht. Das wirkt gleich so arrogant.
  • Bevormundung von anderen geht übrigens auch überhaupt nicht. Obwohl sich bevormunden lassen ist auch nicht gerne gesehen.
  • Das geht übrigens fast schon Hand in Hand mit Unselbstständigkeit. Man kann auch mal ein bisschen die Initiative ergreifen, Ladies und Gentlemen.
  • Übrigens mag ich auch keine schmachtenden Frauen oder übermäßige Heldenverehrung. Ich meine, das Ganze ist ja gut und schön, aber alles mit Maß und Ziel bitte.
  • Man muss auch nicht alles zerdenken. Vielleicht ist das eine der Eigenschaften, die ich nicht so mag, weil ich das selbst gerne tue, und ich habe oben gerade erklärt, dass Figuren, die nicht nachdenken, bevor sie irgendetwas machen, auch nicht gerade ansprechend auf mich wirken, ich weiß. Ich hätte gerne ein Mittelmaß. Nachdenken, bevor gehandelt oder gesprochen wird. Und nicht alle Gesten, Sätze und Handlungen von anderen zu Tode analysieren. Danke.

Mehr fällt mir im Moment nicht ein. Ganz ehrlich, ich hätte gerne starke, kluge, unabhängige Protagonisten mit einem ausgeprägten Sinn für Freundschaft und Familie. Mit Gefühl und ohne Gefühl. Ich will Träumer und Realisten. Pessimisten und Optimisten. Ich will Rebellen und Mitläufer, Felsen in der Brandung und Hitzköpfe. Ich will Leute, die über ihren Schatten springen und die, die stur an ihren Idealen und Meinungen festhalten. Ich will Figuren, die mit ihrem Kopf durch die Wand müssen und die, die allen immer alles rechtmachen müssen. Und zwar in allen meinen Büchern bitte.
Und ja, ich glaube, ich bin gerade ein bisschen vom Thema abgekommen.

Welche Eigenschaften könnt ihr bei Protagonisten nicht leiden? Habt ihr irgendwelche Präferenzen?
Advertisements

Ein Kommentar zu „Montagsfrage

  1. Huhu 🙂

    Ich kann dich da sehr gut verstehen. Man will eben schillernde, facettenreiche Persönlichkeiten, statt eindimensionale Figuren. Es ist das Zusammenspiel verschiedener Eigenschaften und Charakterzüge, die den Reiz einer Figur ausmachen. Deswegen sind es für mich nicht die einzelnen Eigenschaften, die über Sympathie oder Antipathie bestimmen, sondern die gesamte Konstruktion eines Charakters und dessen Rolle innerhalb einer Geschichte. 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt 1 Person

Lust auf ein nettes Gespräch?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s